Meine Erfahrung mit Penicillin

Seit Kindertagen hat man mich bei jeder Gelegenheit mit Antibiotika vollgestopft. Ständig hatte ich Nasennebenhöhlen-, Mandel- und Ohrenentzündungen.
Nach der 4. Mandelentzündung mit Abszessbildung innerhalb von 6 Monaten wurde wieder scharf geschossen. Diesmal mit Cefuroxim. Darauf reagierte ich mit einem Hautausschlag am ganzen Körper. Ich sah aus wie ein gut gegarter Hummer (und fühlte mich auch so).
Nach ein paar Infusionen mit Cortison sah ich wieder aus wie ein Mensch, und atmete wieder normal. Seitdem sollte ich einen Bogen um alle Penicilline machen.
Glücklicherweise gibt es noch andere Antibiotika, so dass ich zum Beispiel Antibiotika aus der Gruppe der Makrolide generell noch nehmen kann, allerdings nur, wenn ich grade kein Opipramol nehme – das verträgt sich nämlich nicht.

Gut, dass man selbst dann heute noch nicht kapitulieren müsste, wenn einen die Bazillen (genauer: Bakterien) mal anfallen.

Wichtig: Dies sind meine persönlichen Erfahrungen. Ich gebe hiermit keine Empfehlung oder sonst einen medizinischen Rat.