Für die Behandlung meines Lipödems in den Unterschenkeln habe ich ein Lymphgerät von der Krankenkasse zur Verfügung gestellt bekommen. Mein home-Lympher „Lymphamat“ ist eine tolle Sache. Morgens und (wenn ich nicht vor Erschöpfung schon am frühen Nachmittag von der Stange kippe) kann ich mir 30-45 Minuten das angenehme „Ausdrücken“ der Beinlymphgefäße gönnen.

Danach komme ich besser in die Kompressionsstrümpfe und habe einige Stunden ein etwas entspannteres Gefühl an den Fußgelenken, so dass auch das Laufen direkt danach etwas „leichter“ von statten geht.

Leider bekomme ich relativ schnell Probleme in anderen Körperregionen, wenn ich nicht sehr diszipliniert vorher auch die anderen Lymphgefäße „anlymphe“. Oft kann ich das nicht richtig machen, weil mir die Arme zu weh tun, deshalb versuche ich dringend, wieder manuelle Lymphdrainage zusätzlich zu bekommen, so wird dem Lymphstau in der Leiste und in den Achseln entgegengewirkt.